Unsere Politik

Labels Kaffeeprodukte

Gegenwärtig hat der Kaffeeanbau häufig schwere und negative Folgen. Aus diesem Grund fordern Lidl und seine Kunden striktere Normen für den Kaffeeanbau. Schließlich kann Kaffee auch ohne Schädigung von Wasser, Luft, Boden, Klima, der biologischen Vielfalt und der menschlichen Gesundheit angebaut werden. Die nachhaltige Landwirtschaft, die die Kaffeeproduktion für heutige und künftige Generationen gewährleistet, hat auch auf sozialer Ebene Folgen: langfristige Beschäftigung, höhere Einkommen und bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen der Erzeuger. Aus diesem Grund entscheiden wir uns für unabhängige Nachhaltigkeitslabel (Fairtrade, UTZ, Rainforest Alliance und/oder BIO), damit sich unsere Kunden immer der Nachhaltigkeit ihres Kaffees sicher sein können.

Woran erkenne ich in der Filiale nachhaltig produzierte Kaffeeprodukte?

Nachhaltig produzierte Kaffeeprodukte sind an den nebenstehenden Gütezeichen zu erkennen.

Unser Ziel

Unser Ziel ist es, dafür zu sorgen, dass bis Ende 2020 50 % des von Lidl angebotenen Eigenmarkenkaffees zertifiziert ist.

Unterstützung für lokale Bauern.

Um unseren Kunden nachhaltigen Kaffee anbieten zu können, investiert Lidl selbst in lokale Kaffeebauern. So gibt Lidl diesen Bauern Kurse, in denen sie erfahren, wie sie sich beim Anbau ihrer Erzeugnisse gegen die immer größer werdenden Auswirkungen des Klimawandels wappnen können. Es wurden auch 40.000 einheimische Bäume an den Plantagen gepflanzt, um Bodenerosion durch starken Regenfall zu verhindern.

Außerdem erhielten verschiedene Fairtrade-Kooperationen in den letzten Jahren nicht weniger als 197.000 Kaffeepflanzen über verschiedene Lidl-Projekte in Lateinamerika. Tausenden von Kaffeebauern wurde auf diese Weise geholfen, was letztendlich auch einen großen Einfluss auf die gesamte Region bewirkte.