Unsere Politik

Lidl ist ein Betrieb in vollem Wachstum. In den nächsten Jahren wird deshalb eine Reihe von Geschäften hinzukommen, was natürlich Einfluss auf die lokale Umgebung hat. Lidl setzt sich deshalb von Beginn des Bauprozesses an stark dafür ein, diese Gebäude so nachhaltig wie möglich zu machen.

Unser Ziel

Der Bau jedes neuen Distributionszentrums und jeder neuen Filiale wird der Norm BREEAM entsprechen, und zwar mindestens dem Niveau „Good“.

Nachhaltige Geschäfte

In unseren Filialen der neuen Generation haben wir eine ganze Reihe nachhaltiger Aspekte vorgesehen:
⦁    Alle zukünftigen Filialen werden mit Solarpaneelen und Ladestationen ausgestattet.
⦁    Es ist besonders viel Lichteinfall vorhanden.
⦁    Es werden nachhaltige und sehr effiziente technische Anlagen genutzt.
⦁    Es stehen angenehme Sozialräume für das Personal zur Verfügung.
⦁    Unsere Kunden können dort durch die Recyclingwand in der Eingangsachse des Gebäudes Abfall sortieren.

BREEAM ist eine Beurteilungsmethode zur Bestimmung der Nachhaltigkeitsleistung eines Gebäudes. BREEAM beurteilt alle Aspekte eines Gebäudes, wie z. B. Energie, Transport, Wasser, Materialien, Abfall, Landnutzung und Mitarbeiter.

Nachhaltige Distributionszentren

Wie seine Geschäfte möchte Lidl auch seine Distributionszentren Schritt für Schritt nachhaltiger machen. 

Distributionszentrum Wevelgem

 2010 haben wir auf dem Dach des Distributionszentrums in Wevelgem eine neue Solarstromanlage eröffnet. Das Distributionszentrum war damit das erste Zentrum von Lidl, das mit einer solchen Anlage ausgerüstet wurde.  Insgesamt wurden dort 3.996 Solarpaneele installiert, die den Strombedarf von mehr als 300 Familien decken können.

Distributionszentrum Sint-Niklaas

Im Juni 2012 legten wir den ersten Stein des Distributionszentrums von Sint-Niklaas, wobei viele nachhaltige Eingriffe integriert wurden:
⦁    Gebrauch von nachhaltigen Materialien mit langer Lebensdauer
⦁    Grüne Akzente mit erhöhtem Grünpuffer, der auch eine geräuschdämpfende Funktion für die umliegenden Häuser hat.
⦁    Zentrale, intelligente Energieüberwachung
⦁    130 Lichtkuppeln sorgen für maximalen Lichteinfall
⦁    Wiederverwendung von Regenwasser vom Dach
⦁    Wiederverwendung von Wärme von den Generatoren von Tiefkühlzellen

Im März 2019 wurde das Distributionszentrum mit 7.200 neuen Sonnenkollektoren ausgerüstet, die rund 600 Haushalte mit Strom versorgen können.

Distributionszentrum Marche-en-Famenne

Mit dem Bau des fünften Distributionszentrums in Marche-en-Famenne sind wir sogar noch einen Schritt weiter gegangen. So möchten wir mit Marche-en-Famenne sogar das erste belgische Distributionszentrum sein, dass ein BREEAM excellent-Zertifikat bekommt. Das ist die zweithöchste Kategorie dieses internationalen Nachhaltigkeitsstandards für Gebäude. Um dies zu erreichen, haben wir große Anstrengungen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit unternommen:

⦁    392 Solarpaneele produzieren jährlich 1.763 MWu, was dem Strombedarf von 500 Familien entspricht.
⦁    Starke Anstrengungen, um ein optimales Wohlbefinden der Mitarbeiter zu ermöglichen, wie offene Büros, angenehme Sozialräume mit viel Lichteinfall, psychosoziale Unterstützung, eine gute Luftzirkulation, Bereitstellung von Fahrrädern …
⦁    Unterstützende Maßnahmen, um den Autogebrauch zu reduzieren
⦁    Leckdetektion und Aufstellung von Wasserzählern bei den sanitären Anlagen
⦁    Wiederverwendung des Regenwassers vom Dach
⦁    Aufstellung eines Insektenhotels
⦁    Wiederverwendung der Wärme von den Generatoren von Tiefkühlzellen
⦁    Verwendung natürlicher Kühlmittel
⦁    …