Unsere Politik

Strenge Strategie zum Thema Pestizide

Lidl engagiert sich außerdem, strenge Richtlinien für den Verbrauch von Pestiziden bei der Produktion von Obst und Gemüse einzuführen. Lidl geht bereits jetzt durch Einhaltung des strengen „1/3 MRL-Werts“ (Maximale Residue Limit) über die gesetzlichen Normen hinaus. Das heißt, dass maximal 1/3 der gesetzlich zugelassenen Menge an Rückständen von Pestiziden festgelegt werden darf, damit ein Produkt bei Lidl in den Regalen landet.

Weiterhin wird Lidl ab 2017 zusätzliche Kriterien anwenden:

  • Die maximale Gesamtmenge an Rückständen von allen gefundenen Stoffen darf maximal 80 % der gesetzlich zugelassenen Höchstmenge betragen.
  • Es dürfen maximal 5 Arten von Rückständen von Pflanzenschutzmitteln gefunden werden.
  • Die maximale „Akute Referenzdosis“ (ArfD) darf maximal 100 % pro aktivem Stoff betragen.

Die akute Referenzdosis ist eine Schätzung der Menge eines Stoffes in einem Lebensmittel oder in Trinkwasser, die innerhalb von 24 Stunden ohne nennenswerte Auswirkungen für die Gesundheit eingenommen werden kann.  Diese Regel ist notwendig, weil eine einmalige Konsumierung von bestimmten Gewächsen, bei denen eine relativ hohe Menge an Rückständen gefunden wurde, manchmal zu akuten Problemen führen könnte.

Möchten Sie mehr über unsere Politik erfahren?

Unser Ziel

Ziel erreicht: Bis 2017 Umsetzung des Pestizidreduktionsprogramms für frisches Obst und Gemüse.