Plastik

Plastik

Reduzieren und Recyceln. REset Plastic – Unsere Plastikstrategie.

Plastik erfüllt im Lebensmittelhandel wichtige Funktionen: Es ist robust, leicht und vielseitig einsetzbar. Plastik schützt Lebensmittel insbesondere beim Transport und ist wichtig für deren Haltbarkeit und Hygiene. Doch weil immer mehr Plastik produziert und zu wenig recycelt wird, wird Plastikmüll zunehmend zu einem Problem für Menschen, Tiere und die Umwelt.

Unsere Ziele

Als (internationaler) Lebensmittelhändler sind wir uns unserer Verantwortung bewusst. Aus diesem Grund haben wir uns verpflichtet,

%

den Plastikverbrauch bis 2025 um 20 Prozent zu reduzieren,

%

100 Prozent der Eigenmarkenverpackungen maximal recyclingfähig zu machen

%

und durchschnittlich 20 Prozent Rezyklat in den Eigenmarkenverpackungen aus Plastik einzusetzen.

Diese Maßnahmen sind Teil von REset Plastic, der internationalen Plastikstrategie der Schwarz Gruppe, welche 2018 ins Leben gerufen wurde. Gemeinsam verfolgen wir die Vision „Weniger Plastik – Geschlossene Kreisläufe“.

REset Plastic

REset Plastic und seine fünf Handlungsfelder

Eine einfache Lösung für das Thema Plastik gibt es nicht. Um der Komplexität gerecht zu werden, haben wir fünf Handlungsfelder eingeführt, die die Thematik ganzheitlich beleuchten:

REduce
Wir verzichten wo immer möglich und nachhaltig auf Plastik.
Durch unsere Mehrwegnetze für Obst und Gemüse schaffen wir eine nachhaltige Alternative zu den Knotenbeuteln.

REdesign
Wir gestalten Produkte und Verpackungen so, dass sie recyclingfähig sind und schließen Kreisläufe.
Bereits in vielen Verpackungen konnten wir Plastik reduzieren, die Recyclingfähigkeit erhöhen oder recyceltes Plastik einsetzen. Unsere Verpackungslogos „bewusster/ verantwortlicher verpackt“ machen dies für unsere Kunden transparent.

REcycle
Wir sammeln, sortieren und verwerten Plastik und schließen so Werkstoffkreisläufe.
Bereits heute werden nahezu alle Wertstoffe in den Lagerstandorten von Lidl/Kaufland separat getrennt. Dadurch ist es möglich, alte Folien zu neuen Müllsäcken zu recyceln.

REmove
Wir unterstützen bei der Beseitigung von Plastikmüll aus der Umwelt.
Mit unseren Kooperationspartnern „Project Stop“ und „One Earth – One Ocean e.V.“ leisten wir einen Beitrag für plastikfreie Meere und Flüsse. Dieses Engagement umfasst ebenfalls lokale Projekte in Ländern, in denen Lidl/Kaufland vertreten ist.

REsearch
Für innovative Lösungen investieren wir in Forschung und Entwicklung und klären über Recycling und Ressourcenschonung auf.
Als Teil der Schwarz Gruppe haben wir das Global Commitment der Ellen MacArthur Foundation unterzeichnet und damit ein starkes Zeichen für die Vision einer global funktionierenden Kreislaufwirtschaft gesetzt.

 

GreenBag

En janvier 2020, Lidl Luxembourg a introduit le GreenBag réutilisable pour les fruits et légumes vendus en vrac. Ces sacs en polyester sont réutilisables, lavables à 30 °C et 100 % recyclables. Ils sont vendus au prix de 69 cents pour deux sacs. Le GreenBag est déjà plus respectueux de l’environnement que le sac en plastique après cinq utilisations. Conséquence : nous ne proposons plus de sacs en plastique jetables, ce qui s’inscrit parfaitement à la stratégie Reset.

Suppression des sacs à provisions non durables

Depuis plusieurs années, Lidl ne propose plus de sacs à usage unique, particulièrement nocifs pour l’environnement, à ses caisses. Le dernier sac en plastique réutilisable a également quitté notre assortiment en septembre 2018. Cela nous permet d’économiser quelque 200 tonnes de plastiques par an.

En guise d’alternative, nous ne proposons que des variantes durables et recyclables, comme:

  • le bigshopper
  • le sac à provisions en canne à sucre
  • le sac congélation
  • le sac à provisions en coton Fairtrade

Introduction d’un nouveau logo sur nos produits

Grâce au nouveau logo « Emballage responsable », le client peut constater que les nouveaux emballages de nos produits de marque de distributeurs sont plus durables. Des explications sont fournies à l’arrière du produit. L’emballage doit satisfaire à au moins une des conditions suivantes :

  • être recyclable à plus de 80 % ;
  • être produit à partir d’au moins 30 % de matériaux recyclés ;
  • être fabriqué en matériaux alternatifs, donc pas en plastique ;
  • avoir diminué de plus de 10 % en volume ou en poids.

Suppression des produits en plastique jetable

Depuis fin 2019, nos 309 filiales ne vendent plus d’articles en plastique jetable comme des pailles, gobelets, verres, assiettes et couverts jetables ou des cotons-tiges en plastique. Ils ont été remplacés par des produits fabriqués en matériaux alternatifs et recyclables. Dans une deuxième phase, nous voulons également remplacer les couverts et pailles proposés avec les plats préparés et les boissons.

Bananes et chicons

La bande plastique entourant le régime de bananes est supprimée et les chicons sont emballés dans un film plus fin, ce qui représente une réduction de 17,4 tonnes de plastique.

Pommes de terre

Les pommes de terre à frites et vapeur sont déjà emballées avec un film plus fin, recyclable à 100 %. En outre, tous les emballages de 2,5 kg de pommes de terre n'auront plus ni filet ni poignée, ce qui représente une réduction de 55 % de la quantité de plastique, soit 49,2 tonnes de moins pour la seule année 2020.

Barquettes à viande

Les barquettes noires destinées à la plupart des viandes fraîches telles que volaille et carbonnades de bœuf sont remplacées par un emballage composé d’un seul matériau transparent entièrement recyclable. Cette mesure se traduira dès cette année par une réduction de 35 tonnes de la consommation de plastique.

Ohne Mikroplastik

Logo microplastics

Das Lidl-Rezeptur ohne Mikroplastik-Siegel

Transparenz für Kunden: Lidl führt das Siegel „Rezeptur ohne Mikroplastik“ ein

Plastik ist in unserem Alltag allgegenwärtig. Es gelangt über verschiede Wege in unsere Umwelt und verschmutzt dabei vor allem unsere Gewässer und Meere. Auch kleinste Kunststoff-Partikel aus Kosmetik- und Pflegeprodukten tragen als einer von zahlreichen Emmitenten zur Umweltbelastung bei. Lidl hat sich daher zum Ziel gesetzt, diese kleinsten Kunststoffe, auch Mikroplastik genannt, aus seinen Rezepturen zu entfernen: in Luxemburg soll bis Ende 2021 der Großteil des Kosmetiksortiments mikroplastikfrei werden.

Damit Lidl-Kunden auf den ersten Blick erkennen können, welche Produkte laut Rezeptur mikroplastikfrei sind, führt Lidl das Siegel „Rezeptur ohne Mikroplastik“ für Produkte im Kosmetik- und Körperpflegebereich ein. Bereits jetzt sind viele Produkte aus diesem Bereich frei von Mikroplastik – mit dem Siegel steigt die Transparenz für Kunden deutlich.

Bereits seit 2015 beschäftigt sich Lidl im Rahmen seines Nachhaltigkeitsengagements intensiv mit der Thematik rund um Mikroplastik und vertritt die Ansicht, dass dessen Reduzierung wichtig ist. Gemeinsam mit seinen Lieferanten von Kosmetik- und Körperpflegeprodukten hat sich Lidl im Sinne des Vorsorgeprinzips darauf verständigt, zukünftig grundsätzlich auf den Einsatz von festem, primärem Mikroplastik (Typ A) in der Rezeptur von Lidl-Eigenmarkenprodukten zu verzichten. Verzichtet wird auf feste Kunststoffpartikel mit Abriebeffekt, die kleiner als fünf Millimeter sind sowie auch auf nicht biologisch abbaubare Polymere die fest, dispergiert, gelartig, gelöst oder flüssig sind. Neben der Reduzierung von primärem Mikroplastik erforscht Lidl auch Ersatzstoffe mit gleichen Eigenschaften für Kosmetik- und Körperpflegeprodukte.

Mit dieser Entwicklung kommt Lidl nicht nur den Kundenwünschen nach sondern leistet einen Beitrag gegen die Verschmutzung der Umwelt mit Plastik.

Unsere Definition von Mikroplastik

Da es aktuell keine einheitliche Definition von Mikroplastik gibt, hat sich dich Schwarz Gruppe, zu der Lidl und auch Kaufland gehören, eine eigene Definition gesetzt: Unter Mikroplastik-Teilchen versteht Lidl feste, visuell erkennbare Kunststoffteilchen, die kleiner als fünf Millimeter mit Abriebeffekt, und die nicht wasserlöslich sind. Die Lieferanten von Lidl werden künftig dazu angehalten, die Vorgaben zu Mikroplastik einzuhalten.

Hierbei werden aktuell die folgenden Kunststoffe berücksichtigt:

Polyamid (PA); Polyethylene (PE); Polyethylenterephthalat (PET); Polyester (PES); Polyimide (PI); Polypropylene (PP); Polyurethane (PUR)

Bei der Herstellung von Lidl-Eigenmarkenprodukten werden auch weitere weitere nicht biologisch abbaubare, synthetische Polymere, die fest, dispergiert, gelartig, gelöst oder flüssig sind, mit einbezogen. Detailliertere Informationen zu diesen Kunststoffen finden sich im Positionspapier Mikroplastik.

Alle Produkte von Lidl sind in Hinsicht auf Produktsicherheit unter höchsten Ansprüchen hergestellt.

Microplastiques primaires
Microplastiques secondaires